24.10.2018: Momo - Upcycling Oversizemantel

Vor ein paar Jahren bekamen meine Töchter einen abgelegten braunen Wollmantel in Größe 46 von ihrer Oma geschenkt. Sie wollten ihn damals als Oversize-Mantel tragen. Leider war er noch größer als übergroß, denn eigentlich tragen meine Mädels Größe 36/38. Also hing er dann doch nur im Schrank rum und wurde von uns allen liebevoll Momo-Mantel genannt.

Nun wurde Momo jahrelang von einem Schrank in den Anderen geräumt. Irgendwie war er immer im Weg aber wir mochten uns auch nicht von ihm trennen. Vor etwa 2 Jahren lag der Mantel schon einmal fast unter meiner Schneiderschere, damals hatte ich aber nicht so recht eine Idee, was ich aus ihm machen sollte. Also hängte ich Momo wieder in den Schrank im Gästezimmer.

Kürzlich fiel er mir wieder in die Hände. Diesmal durfte Momo eine ganze Weile auf meiner Schneiderpuppe Platz nehmen. Ich schaute den Mantel tagelang immer mal wieder an, zupfte hier und da, steckte mit Nadeln mal den einen oder anderen Abnäher und probierte verschiedene Styles aus. Und tatsächlich erschien nach all diesen Experimenten endlich eine tragbare braune Wollwalkjacke vor meinem inneren Auge. Aus Momos A-Linie sollte eine taillierte Form werden. Außerdem musste der Mantel mindestens 3 Größen kleiner werden, denn bei Jacken und Mänteln trage ich meist Größe 40. Also war eine Blitzdiät für Momo notwendig. Die verdeckte Knopfleiste, die Kragenlösung und die Taschen wollte ich erhalten. Und weil ich Gelb im Herbst sehr liebe, sollten noch Farbkontraste her. Soweit mein Plan.

Mit der Idee im Kopf bat ich also meine Mädels um Erlaubnis, Momo zerschneiden zu dürfen. Beide waren sofort einverstanden. Puh, Glück gehabt. So ging es ans Werk. Mit Wollwalk zu arbeiten ist sehr leicht. Das Material kann offenkantig verarbeitet werden und lässt sich auch total gut nähen. Da Momo ungefüttert ist, würden meine geplanten Veränderungen nähtechnisch relativ unproblematisch werden.

Als erstes habe ich die Ärmel herausgenommen. Ich habe mir nicht die Mühe gemacht, die Nähte zu trennen. Ich habe direkt neben der Naht geschnitten. Mit den Seitennähten bin ich genauso verfahren. Den unteren Saum, der mit Blindstichen angenäht war, konnte ich leicht auftrennen.

Dann habe ich im Vorderteil links und rechts 4 cm in der Breite herausgenommen, indem ich eine Falte gebildet habe. Zunächst habe ich diesen "Abnäher" mit Nadeln fixiert um die Passform auf der Puppe zu prüfen. Dabei stellte ich fest, dass in der Taille noch mehr Weite weggenommen werden musste.

Dasselbe machte ich mit dem Rückenteil. Hier habe ich etwa die gleiche Weite wegnehmen müssen. Dann habe ich entlang meiner Markierungen die "Abnäher", die nun eigentlich eher Prinzessnähte sind, genäht. Dann habe ich bis auf eine Nahtzugabe von 1 cm das zu viel an Stoff zurückgeschnitten und die Nähte gebügelt. Zum Glück passte meine neue angepasste Naht genau zum Tascheneingriff.

Nun habe ich Vorder- und Rückenteil mit Stecknadeln zusammengesteckt und eine erste Anprobe gemacht. Mein Mantel war immer noch zu weit und besonders die überschnittenen Schultern waren mir zu weit überschnitten. Also habe ich an den Seiten und am Ärmelausschnitt noch 2 cm wegnehmen müssen. Um hier die taillierte Form besser herauszuarbeiten, hat mir mein Kurvenlineal gute Dienste geleistet.

Dadurch, dass ich viel Weite des gesamten Mantels, der Schultern und etwas Länge vom Ärmel weggenommen habe, sind nun die Ärmel des ursprünglichen Momo etwas zu kurz. Ich überlegte, ob ich den kontrastfarbenen gelben Wollwalk am oberen Ärmel als "Verlängerung" annähen sollte oder lieber als Bündchen am Ärmelsaum anbringe. Wofür ich mich entschieden habe, seht ihr ja. An der Länge des Mantels habe ich letztendlich doch nichts geändert und den Saum wieder festgesteppt.

Nun brauchte Momo nur noch ein Highlight. Ich entschied mich für einen gelben Knopf am Kragen. Im örtlichen Wolladen Lana Materia wurde ich tatsächlich fündig. Der gelbe Knopf aus Kokosnuss war genau der Richtige für meinen Mantel. Ich hab mich so gefreut.

Und zu guter Letzt noch ein Wermutstropfen: Der Name passt nicht mehr! Die Momo im Buch von Michael Ende hatte doch einen viel zu großen Mantel an. Da muss ich mir wohl mal Gedanken machen ;-)

Liebe Grüße, eure Corinna

Verlinkt bei: