14.07.2019:  Mahonie

Da habe ich seit Jahren eine Pflanze im Vorgarten, die ich nur wenig beachtet habe. Im Frühling habe ich mich zwar immer über gelbe Blüten gefreut, im Sommer über das rot verfärbte Laub. Beim Unkrautjäten aber fand ich die stacheligen Blätter ziemlich nervig. Ansonsten habe ich mich aber nicht weiter um die anspruchslose Pflanze, die unter unserer Eiche wächst, gekümmert. Die blauen Beeren hatten sich in den vergangenen Jahren immer die hungrigen Amseln geschnappt. Bis ich bei Instagram erfuhr, dass man mit den Beeren wunderbar färben kann.

Deshalb gehören in diesem Jahr die Beeren nur mir und meinem Färbetopf !

Und hier ist mein Färberezept für euch:

- Ich habe für 300 g Merinowolle (mit Soja vorgebeizt) 300 g frische Beeren genommen.

- Die Beeren habe ich abends 2 Stunden köcheln lassen, dann den Herd ausgeschaltet und die Flotte einfach über Nacht stehen lassen. Morgens das Ganze abseihen, die Wolle eingelegt.

- Anschließend die Flotte wieder erhitzen, 1 Stunde leicht sieden lassen, dann die Wolle noch in der Flotte liegen lassen, bis sie abgekühlt ist. Beim Färben von Stoff würde ich gelegentlich umrühren, bei Wolle finde ich die Farb-Unregelmäßigkeiten nicht so schlimm, eher interessant.

- Ich habe die Wolle nach etwa 6 Stunden aus der Flotte genommen und ausgespült. Dann mussten die Stränge nur noch trocknen und gewickelt werden.

Beim nächsten Mal werde ich mehr Beeren nehmen als Gewicht des Materials. Vielleicht wird die Farbe dann noch intensiver. Es ist ja jedesmal wieder spannend, welche Farben letztendlich entstehen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Experimentieren und Nachmachen.

Gern könnt ihr mir über das Kontaktformular eine Nachricht schicken!