19.09.2019: Kurkuma küsst Kukka

                                       (Beitrag enthält unbezahlte Werbung durch Nennung der Bezugsquellen)

Alles begann mit diesem schönen floralen Crepe, den ich mir mit passendem Schnittmuster bei Stoff und Stil gekauft hatte. Daraus sollte eine herbstliche Oversized Bluse werden. Als ich den Stoff so auf meiner Schneiderpuppe drapierte, dachte ich sofort: Ich sollte die Bluse unbedingt noch mit einem gelben Cardigan ergänzen. Ihr wisst ja, wie gern ich meiner Wolle Farben aus Pflanzen gebe. Also färbte ich fix etwas Schurwolle mit Kurkuma.

Bei der Wahl eines passenden Cardigans entschied ich mich für den Kukka Cardigan von rosa p. Erstens weil er recht kurz ist, und so die oversized Bluse noch darunter hervorblitzt. Zweitens lässt der verschlusslose Cardigan den Blick auf die Blüten des Stoffes frei. Und drittens lässt sich Kukka als Raglan von oben und mit dem eingängigen Muster auch für nicht so erfahrene Strickerinnen wie mich sehr gut stricken.

Leider stellte sich heraus, dass bei der Wolle, die ich verwendete die Menge nicht reichen würde. Also musste improvisieren und einen Rest Sommerblütenwolle mit einstricken. Ich entschied mich für einen 9 cm breiten Streifen im unteren Drittel von Körper und Ärmeln.

Kukka lässt sich auch zu anderen Teilen aus meinem Kleiderschrank super kombinieren, wie hier zum Beispiel mit diesem Kleid aus blauem Tencel.

Jetzt wo die Abende dunkel und kühler werden, kann ich mich herrlich in die weiche und warme Schurwolle einkuscheln.

Und auch beim Fotografieren hatten Coolie und ich wieder jede Menge Spaß!