02.09.2016: Bauanleitung für Nähgarnkiste für je 63 Rollen Garn und dazugehörige Unterfadenspulen

Der Vorteil dieser Nähgarnkiste ist, dass du auf jeden Stab den passenden Unterfaden zur Nähgarnspule aufstecken kannst. So bleibt dir das Zusammensuchen der passenden Farben erspart.

Die Kiste nach diesen Maßen (ohne Deckel) passt in die Schublade einer Malm-Kommode von IKEA. So staubt das Garn nicht ein und es ist ordentlich und griffbereit verräumt.


Materialpreis für das Holz: ca. 12 Euro, das übrige Material hast du wahrscheinlich sowieso im Haus.

Was du benötigst:

  • 5 x 1m Riffelstab Buche 5 mm Durchmesser
  • 1 Holzkiste, z.B. von OBI mit oder ohne Deckel (die von mir verwendete Kiste ist 30 x 40 cm groß)
  • Tafellack, Pinsel, Kreidestift, Malerkrepp
  • 1 Brett, z.B. Leimholzplatte 1,5 cm dick, passend zur Größe des Innenmaßes der Holzkiste oder ggf. vorhandenes Restestück
  • Holzbohrer 5 mm, Bohrmaschine, Stichsäge, Schleifpapier, Bleistift, Lineal, Anlegewinkel, Schraubzwinge oder Schraubstock, Hammer
  • Auf der Frontseite der Holzkiste in der gewünschten Größe das Beschriftungsfeld mit Malerkrepp abkleben, Tafellack auftragen, trocknen lassen.
  • Innenmaß der Kiste auf dem Brett anzeichnen, bei meiner Kiste: 27,5 x 37,5 cm
  • Markierungen für Böhrlöcher anzeichnen (2 cm Abstand vom Rand) Es ergeben sich 9 Reihen a 7 Stifte, der Abstand zwischen den einzelnen Stiften und Reihen beträgt je 4 cm.
  • Alle 63 Löcher je 5 mm bohren, Späne und Splitter mit Schleifpapier entfernen.
  • Platte im markierten Innenmaß der Kiste zusägen, Kanten mit Schleifpaier glätten.
  • Die Riffelstäbe in 63 Stäbchen, je 7 cm lang zusägen, Sägekanten glätten
  • Stäbe mit dem Hammer in die Löcher einschlagen. Ggf. auf der Unterseite des Brettes durchgeschlagene Stäbe zurückschlagen, damit eine ebene Fläche entsteht
  • Brett in die Kiste einsetzen
  • Garnspulen einsetzen, ich habe den passenden Unterfaden gleich unter die zugehörige Garnrolle gesteckt, so erspart man sich das Suchen.
  • Freuen !