18.04.2017: Gestalten mit Kreidefarben

Das Gestalten mit Kreidefarben ist ganz einfach. Hier habe ich alte Marmeladengläser und auch alte unansehnliche Kompottschalen von Oma dekoriert. Verwendet habe ich Glaskreidefarben von Rayher, die es in vielen Pastelltönen gibt. Einfach auf das saubere fettfreie Glas auftragen. Das Ergebnis wird am Besten, wenn man einen Schwamm benutzt. Die aufgetragene Farbe muss 4 Tage trocknen. Dann werden die Gläser wie in der Anleitung beschrieben, in den kalten Backofen gestellt, und dann 30 min bei 160 Grad gebrannt. Bis zum Abkühlen im Herd stehen lassen. Die Farbe riecht beim Einbrennen etwas, also gut lüften. Meine Familie fand den Geruch etwas gewöhnungsbedürftig.

Nach dem Einbrennen der Farbe, sollen die Gläser mit Farbe spülmaschinenfest sein. das habe ich allerdings noch nicht ausprobiert. Bei den hier gezeigten Stücken sind sowieso Verzierungen aufgebracht, die nicht spülmaschinengeeignet sind.

Ich habe einige Gläser mit Tafeletiketten versehen.

Die Deckel habe ich nicht mitgebrannt. Um die Farbe zu fixieren, habe ich nach dem Trocknen matten Lack für Kreidefarben (auch von Rayher) aufgebracht. In die Deckel habe ich Löcher bebohrt und entweder Griffe aus Fimo gebastelt und auf eine Schraube geklebt oder Möbelgriffe verwendet. Mit farblich passenden Perlen sind so ganz einfach tolle Aufbewahrungsgläser entstanden. Denn Krimskrams, der ordentlich untergebracht werden will, den hat Frau doch immer, oder ;-)