04.01.2018: Cordrock mit Gürtelschlaufen

Mein meistgenähter Rock ist definitiv der Rock "Resa" von crearesa.


Ursprünglich vorgesehen zum Nähen aus elastischen Stoffen, habe ich mich diesmal an eine Resa- Variante aus nicht elastischem Breitcord gewagt.

Hierbei musste ich jedoch einige Änderungen vornehmen, damit er passt und alltagstauglich ist.


Da ich nicht genau wusste, ob die Größe bei unelastischem Material genauso passt wie die vorherigen elastischen Röcke, habe ich an den seitlichen Nahtzugaben je 1 cm zugegeben und die Nähte vorerst geheftet. Bei der Anprobe stellte ich fest, es hätte ein halber Zentimeter mehr auf jeder Seite auch genügt. Aber Abschneiden geht ja immer.


In der Original-Version von crearesa verläuft der Rock zum unteren Saum hin etwas schmaler. Um zu vermeiden, dass ich einen Schlitz in den schon recht kurzen Rock nähen muss, und damit ich mich in ihm auch bewegen kann, habe ich den Schnitt angepasst und ihn ab der Hüfte gerade zulaufend geändert. So kann ich bequem sitzen, ohne dass der Rock hochrutscht und es sind auch größere Schritte und zügiges Treppensteigen möglich.

Dann musste natürlich ein Reißverschluss eingenäht werden. Ich habe dazu im Schnitt die breiteste Stelle der Hüfte rausgesucht und abgemessen (bei mir waren das 12 cm) und einen passenden Reißverschluss in die linke Seitennaht eingenäht. Gut, ein nahtverdeckter Reißverschluss hätte etwas besser ausgesehen, aber ich kann mit dem normalen Reißverschluss leben.

Theresia von @crearesa hatte kürzlich ein Gürtelschlaufen-Tutorial auf ihrem Blog vorgestellt. Da habe ich mich gleich rangemacht und meine ersten Gürtelschlaufen genäht. Ist eigentlich gar nicht so schwer. ( So konnte ich schon mal üben, denn ich möchte in diesem Jahr endlich meine erste Jeans nähen). Ich finde, die Schlaufen machen sich am Cordrock richtig gut.

Was meint ihr?

Der graue Breitcord ist von  www.stoffe.de